Magnusplatz - Rathausplatz. Nach nun gut einem halben Jahr Bearbeitungszeit wurden am 27.8.2014 vom Bürgermeister die ersten aktuellen Planungen vorgestellt. Bei einem Rundgang zusammen mit Anwohnern, Geschäftstreibenden und Politikern konnte er zusammen mit den

beauftragten Planern erste Überlegungen vorstellen und auch weitere Ideen zur Gestaltung des Magnusplatzes sammeln. Soviel steht nun fest : die Parkplätze, die bislang provisorisch installiert wurden, werden wohl nicht mehr verschwinden. Viel mehr geht es nun u.a. darum, wie man den PKW-Verkehr besser regelt und den Parkplatz Brunnenstraße attraktiver gestaltet.

Gut 50 Personen fanden den Weg zum Rundgang und bekamen ausreichend Gelegenheit, Fragen zu stellen, Anregungen abzugeben.
Anschliessend gab es im Rathaus zahlreiche Planungsunterlagen zur Ansicht, die von den Planern erläutert wurden.

Einige Punkte können hervorgehoben werden. Viele Anwohner möchten die Grünanlagen behalten, auf der anderen Seite konnte sich ein Händler vorstellen, die Grünanlage an der Ecke Magnusplatz / Warendorfer Straße gegen Parkplätz zu ersetzen. Angesprochen wurde auch eine nach Ansicht der Anwohner mangelnde Sauberkeit der Wege, die Betonkübel und deren Gestaltung, die entstandenen Straßenschäden. Auch wurde ein "Shared Place" angesprochen, eine verkehrstechnische Besonderheit aus Bohmte / Niedersachsen, wo alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind. Selbst die Lautstärken bei einigen Festen in letzter Zeit auf dem Magnusplatz kamen zur Sprache, die zusätzlich zum PKW-Verkehr als Belastung empfunden werden.

Ludger Banken sagte jedoch auch, dass nun Kompromisse für alle Beteiligten gefunden werden müssten.

Das Thema "Magnusplatz" wird nun in den Planungsausschuss gegeben und in der nächsten Zeit weiter bearbeitet. Der nächste Termin ist für den 18. September um 18 Uhr festgelegt, zu dem schon jetzt herzlich eingeladen wird.

 

Rechts noch eine Planungsgrafik vom Abend.

Mit großem Interesse wurde die Idee der Initiative "Rettet den Magnusplatz" den Karstadt-Bau in Münster als Vorbild zu nehmen, befürwortet, übrigens auch von der Verwaltung.


Die bekannte Initiative "Rettet den Magnusplatz" hatte bereits weitere Vorschläge präsentieren können, wie künftig dieser Bereich weiter ausgebaut und kundenfreundlicher gestaltet werden könnte. Die Gemeindeverwaltung nahm diese Anregungen im April des Jahres dankbar auf und lies diese nun auch in die Planungen einfliessen. Einige Ideen dürften in der Zukunft als Vorschläge der Gemeinde präsentiert werden.

 

www.rettet-den-magnusplatz.de.vu

www.rettet-den-rathausplatz.de.vu

[ startseite ]

Dies und das

 Magnusplatz. Quelle : media30plus

Grafik : Gemeinde EV.